Marina Allgemein, featured, Schüler & Maturanten

Meine Lehre bei P&C

Abwechslung, Spannung, Herausforderung

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Ich kann mich noch gut an meinen ersten Arbeitstag am 1. August 2016 erinnern. Inzwischen sind drei spannende Ausbildungsjahre bei P&C vergangen. Ich freue mich sehr, hier ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen. In meinem heutigen Blogpost berichte ich dir nämlich über meine Erfahrungen als Auszubildende und stellvertretende Abteilungsleiterin.

1. Ausbildungsjahr 2016 – Karrierestart bei P&C

Am Anfang war jeder Tag eine neue Herausforderung – neuer Tagesablauf, neue Aufgaben, neues Team. Den Einstieg in das Berufsleben haben mir meine Kollegen aus dem gleichen Jahrgang jedoch erleichtert. Wir haben die ersten Tage zusammen verbracht und konnten uns über unsere Erfahrungen austauschen. Neben meiner Tätigkeiten im Verkaufshaus habe ich auch an vielen spannenden Seminaren in der Zentrale teilgenommen. Außerdem war ich in der Berufsschule und durfte auch schon die Aufgaben eines Ausbildungskoordinators bei P&C kennenlernen. Das Wissen, das ich im ersten Jahr aufgrund meiner Neugier gesammelt habe, nütze ich heute noch. Ich habe mir schon seit meinem ersten Arbeitstag wöchentliche Ziele gesetzt und konnte wirklich viel lernen.

2. Ausbildungsjahr 2017 – Erste Einblick in Führungspositionen

Das erste Ausbildungsjahr war unglaublich rasch vorbei, schon befand ich mich im zweiten Ausbildungsjahr. Neben dem Praxisteil im Verkauf und dem Theorieteil in der Berufsschule, habe ich beschlossen meinem nächsten Ziel näher zu treten. Ich habe mich entschieden die Lehre mit Matura, welche P&C uns Lehrlingen anbietet, in Anspruch zu nehmen. Mehr Informationen über dieses Modell findest du hier. Abwechslungsreiche Praktika wie z.B. das Kassa-, Deko,- und Lagerpraktikum wurden auf meinem Ausbildungsplan als „Erledigt“ abgehackt. Mein persönliches Highlight des zweiten Ausbildungsjahres war aber, dass ich aufgrund meiner Leistungen einen Abteilungsleiter begleiten durfte. Nebenbei habe ich meinem General Sales Manager, der die Verantwortung für unser Verkaufshaus trägt, immer wieder über die Schulter schauen können und habe somit sehr interessante Bereiche kennengelernt.

3. Ausbildungsjahr 2018 – Die Erfüllung wichtiger Ziele

In den letzten Jahren hat sich in meinem Berufsleben viel verändert. Jedoch wird ein Begriff vom ersten Jahr bis heute bei mir großgeschrieben: Zeitmanagement. Da ich in meinem Kalender relevante Ereignisse hinsichtlich meiner Lehre oder Matura sowie Führungsaufgaben und Hobbys alltäglich einplane, kann ich mit Stolz sagen, dass ich ein Profi im Zeitmanagement geworden bin. Ich habe dieses Jahr auch schon in einem Fach maturiert und mit den Vorbereitungen für die Mathematik Matura begonnen. Zu meiner großen Freude habe ich heuer auch zu meiner Traumabteilung Damen-Oberbekleidung gewechselt. Von Anfang an habe ich mich hier sehr wohl gefühlt. Ich habe gewusst, dass ich diese Abteilung irgendwann als Führungskraft unterstützen möchte. Diese Möglichkeit habe ich auch bekommen und ich kann jetzt in meiner Lieblingsabteilung die Stelle als stellvertretende Abteilungsleiterin ausüben.

 

Meine drei Ausbildungsjahre waren für mich die wichtigsten Meilensteine meiner Karriere bei P&C. Hinter mir liegen positive wie auch negative Erfahrungen, leichte und stressige Tage. Eines kann ich aber auf alle Fälle mit bestem Gewissen sagen: meine Ausbildung und Matura waren die richtigen Entscheidungen.

Liebe Grüße und bis bald,

Marina

PS: Die Lehre bei P&C klingt für dich spannend? Dann schau am besten hier vorbei und bewirb dich noch bis zum 31. März für den Ausbildungsstart im Jahr 2019.

Schreibe uns deinen Kommentar