Maria Allgemein, Berufserfahrene, featured

Was macht eigentlich….eine Academy Trainerin?

Interview mit Galina Todorova

Liebe Frau Todorova, erzählen Sie uns ein paar kurze Worte über sich…Was ist Ihr persönlicher P&C-Karriereweg?

Ich bin mittlerweile schon fast 7 Jahre bei P&C. Ursprünglich komme ich aus Sofia in Bulgarien – dort habe ich auch meine 2 Bachelorstudien (in International Business Relations und in Corporate Security), mein Masterstudium (in Economics) und einige Praktika absolviert, bevor ich 2009 auf Peek & Cloppenburg aufmerksam geworden bin. Damals haben 2 neue Verkaufshäuser in Sofia eröffnet und ich habe mich einfach beworben. Eingestellt wurde ich als Substitutin(stellvertretende Abteilungsleierin) und bin sehr rasch Abteilungsleiterin geworden. Nach 1,5 Jahren wurde ich dann Merchandise Controllerin in Wien in der Zentrale und war damals zuständig für 42 Verkaufshäuser. Und nach 3 erfolgreichen Jahren im Einkauf wurde dann eine Stelle in der P&C Academy frei, die mit dem CEE Markt zu tun hatte und das hat perfekt für mich gepasst.

Und was genau machen Sie nun in der Academy?

Ich betreue unsere Märkte in Bulgarien, Rumänien, Slowenien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Die Unterstützung von Multiplikatoren, unseren Welcome Day und LUK (Leidenschaft und Kompetenz)-Trainern – ich organisiere Meetings mit ihnen und statte sie mit Know-How, Lehrmaterial und Equipment aus und arbeite sie ein.

Außerdem führe ich vor Ort in den Verkaufshäusern Gespräche mit den Store Managern und erstelle Bildungsbedarfsanalysen für die Standorte – danach erstelle ich Konzeptionen für Seminare.

Last but not least bin ich natürlich Vollzeit Trainerin, in manchen Wochen gebe ich 5 Tage die Woche Trainings – die Zielgruppen sind dabei sehr unterschiedlich. In meinen Seminaren sind Verkäufer, Substituten, Abteilungsleiter, Store Manager, Merchandise Controller und Retail Buyer; die Seminare halte ich auf Deutsch und auf Englisch und die Themen erstrecken sich von „Welcome Days“ über Fallstudien bis hin zu Selbstmarketing, Leadership-Seminaren oder Fachkompetenz Themen – es ist ein sehr breites Portfolio, das ich als Trainerin abdecke. Die Soft skills Seminare sind genauso wichtig wie die fachlichen Hard skills Seminare.

Das klingt sehr fordernd. Was ist denn Ihre größte Herausforderung im Daily Business?

Anfangs war es sicherlich die Sprache, denn ich unterrichte nicht in meiner Muttersprache; jedoch habe ich gelernt, dass es als Trainer sowieso viel mehr zu beherrschen gibt als nur die Sprache. Man muss mit Leib und Seele dabei sein um die Leute zu motivieren.

Das ist auch schon die zweite Herausforderung – man muss als Trainer bereit sein, immer 100 Prozent zu geben. Man muss während eines Seminares ständig fokussiert sein und auch viel Geduld mitbringen – das kostet einem natürlich Energie.

 

Und im Gegenzug – was macht Ihnen am meisten Spaß an Ihrem Job?

Ich finde an meinem Job super, dass ich jeden Tag mit anderen Persönlichkeiten, Jobprofilen und Nationalitäten zu tun habe – da lernt man jeden Tag etwas dazu.

Außerdem sind die Seminarteilnehmer, wenn sie etwas Wertvolles lernen, einem auch sehr dankbar und zeigen das auch – das ist besonders schön.

Hinzu kommt, dass jeder Tag ein Neubeginn mit einer neuen Gruppe ist – wenn einmal etwas nicht geklappt hat, dann habe ich am nächsten Tag sofort die Chance es zu verbessern und wieder von vorne zu starten. Man lernt auch selbst laufend dazu und entwickelt die eigenen Trainerfähigkeiten weiter – das gefällt mir sehr gut.

In der Position als Trainer habe ich auch sehr viel über mich selbst gelernt– der Job ist somit auch privat eine Bereicherung für mich. Ich habe gelernt, geduldiger zu werden, manche Dinge nicht persönlich zu nehmen und auch mit einem multikulturellen Umfeld umzugehen, das bei Peek & Cloppenburg ja eine wichtige Rolle spielt.

Wenn Sie nur eine Eigenschaft nennen müssten, die ein guter Trainer haben muss – welche wäre das?

Immer authentisch zu bleiben – wenn man eine Rolle spielt, dann spüren das die Leute sofort.

Und mein prinzipielles Motto ist, immer positiv zu bleiben. „No matter how hard it is, keep on smiling.“

 

Vielen DANK für das Interview! 🙂

Schreibe uns deinen Kommentar