Allgemein, Berufserfahrene, featured

Ein Tag als Retail Buyer

Mode, Zahlen & Reisen

Hallo ihr Lieben!

Heute nehme ich euch mit zu einem Messebesuch nach Düsseldorf.

Messebesuche sind als Retail Buyer essentiell. Einerseits um neue Marken zu entdecken und die Trends zu filtern, und andererseits um den Kontakt mit den Lieferanten zu pflegen und Vorort zu ordern. Macht euch auf einen abwechslungsreichen Tag gefasst…

5.20 Uhr

Ab zum Flughafen, Destination Düsseldorf….Boarding beginnt in einigen Minuten

On behalf of all of us, we wish you a very pleasant flight

Diese Woche findet in Düsseldorf die GDS (Global Destination for Shoes and Accessories)– Schuhmesse statt, auf der einige meiner Lieferanten vertreten sind. Angebots- Schwerpunkte der Messe sind Schuhe und Accessoires mit insgesamt 740 Brands aus 30 Ländern.

 

8 Uhr

Landung in Düsseldorf. Jetzt schnell zu meinen Kollegen in der Zentrale, um noch die letzten Vorbereitungen für die Ordertermine zu treffen.

Dafür werte ich mir die nötigen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen wie den Wareneinsatz, den Umsatz, die Abverkaufsquote und den Lagerumschlag der betroffenen Lieferanten aus.

10 Uhr

Auf geht`s zur GDS Messe.

 

Mein erster Punkt der Tagesordnung ist ein Order Termin bei unserem Espandrille Lieferanten. Nach einer kurzen freundlichen Begrüßung, sprechen wir über die vergangene Saison. Jeder erzählt über seine Entwicklung und Erfahrungen mit der Marke und den Abverkäufen der unterschiedlichen Modelle, Materialien und Farben. Hier ist es besonders wichtig gemeinsam mit dem Lieferanten an einer Strategie zu arbeiten bevor es an die Abmusterung der Ware geht.

Dieser Teil macht mir immer besonders viel Spaß. Jeder einzelne Schuh wird von uns gemeinsam betrachtet und sein Potenzial bewertet. Nachdem wir mit dem Abmustern fertig sind geben wir die wichtigsten Parameter der Ware in unser System ein, um anschließend eine Order abgeben zu können.

 

Schon vorher habe ich in meinen Häusern in der Mariahilferstraße und Kärntnerstraße meine Schuh- Aggregate abgemessen um bei der Order zu wissen wieviel Schuhe ich in Summe einsteuern kann, sodass jeder Schuh einen guten Platz bekommt um sich optimal zu verkaufen. Hier berücksichtigt jeder Retail die individuellen Bedürfnisse seines Standorts.

14 Uhr

Endlich Zeit für eine kurze Pause.

14.30 Uhr

Als nächstes habe ich einen Termin mit einem bereits bestehenden Lieferanten an seinem Messestand.

Unser Treffen findet statt um zu klären warum die aktuelle Winterware immer noch nicht ausgeliefert wurde. Hier sind meine Kommunikationsstärke und das Verhandlungsgeschick gefragt. Gemeinsam mit dem Lieferanten versuche ich Lösungen zu finden wie die Ware so schnell wie möglich zu uns auf die Flächen kommt. Abschließend werfe ich noch einen Blick über die kommende Kollektion, aber das Team ruft und ich muss weiter…

16.30 Uhr

Jetzt habe ich endlich Zeit um über die Messe von Messestand zu Messestand zu gehen, um die kommenden Farbtrendthemen, Materialien und Schnitte herauszufinden. Gerade bei der Suche nach neuen Marken ist es besonders wichtig seinen Kunden zu kennen, die nötigen Preislagen zu wissen, ein gutes Gespür für Trends mitzubringen und natürlich die Qualität der Ware zu verstehen.

 

18.30 Uhr

Es geht zum Flughafen Düsseldorf und wieder zurück nach Wien

Kurz vor dem Boarding kontrolliere ich noch meine Emails und werfe auf meinem Laptop einen Blick auf die heutigen Abverkaufs Zahlen in meinen Bereichen.

21 Uhr

Nach einem produktiven Tag bin ich wieder Zuhause angekommen und freue mich auf den morgigen Tag, den ich in Salzburg bei Lieferanten verbringen werde.

 

Wenn das für euch spannend klingt, dann geht’s hier zu mehr Infos über das Jobprofil (inklusive Video 🙂 )

 

Liebe Grüße,

eure Christina

 

 

Schreibe uns deinen Kommentar