Lisa Allgemein, featured, Studierende & Absolventen

Praktikantenecke: Praktikum im Zentraleinkauf

Interview mit Andrea Mittermayr

Andrea absolviert gerade ihr Praktikum im Zentraleinkauf. Im Interview gibt sie spannende Einblicke in ihre Tätigkeit als Praktikantin, erzählt was sie in Bezug auf den Arbeitsalltag eines Einkäufers überrascht hat und verrät, welche Eigenschaften du für ein Praktikum im Einkauf mitbringen solltest.

Hallo Andrea, welchen Einkaufsbereich unterstützt du in deinem Praktikum?

Ich unterstütze mein Team im Zentraleinkauf im Bereich Damen Boutique. Wir sind für den Einkauf und die Bewirtschaftung unserer 47 Verkaufshäuser in 11 Ländern verantwortlich.

Welche Aufgaben übernimmst du während deines Praktikums und wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Ich arbeite sehr eng mit meiner Merchandise Controllerin zusammen und unterstütze sie im Nachkauf. Diese Aufgabe lässt sich in folgende Schritte unterteilen: Zuerst analysiere ich anhand von Artikellisten welche Ware in welchen Größen und Farben sich in den Verkaufshäusern gut verkauft und daher nachgekauft werden muss. Anschließend trete ich mit den entsprechenden Lieferanten bezüglich der Verfügbarkeit der Ware in Kontakt. Für die finale Bestellung müssen verschiedene Kennzahlen, wie die Abverkaufsquote, die saisonalen Gegebenheiten sowie aktuelle Trends berücksichtigt werden. Nach Einholen der Freigabe für die Bestellung bei meiner Vorgesetzten, darf ich den Auftrag verschicken.

Zusätzlich durfte ich ein eigenes Projekt durchführen im Rahmen dessen ich einen Leitfaden mit Aufgabenbeschreibungen der Tätigkeiten meines Praktikums für zukünftige Praktikanten erstellt habe. Meine Vorgesetzte brachte mir von Beginn an viel Vertrauen entgegen und ich darf ein hohes Maß an Eigenverantwortung in meinem Arbeitsalltag übernehmen. Somit konnte ich viel über die Tätigkeit im Einkauf lernen und über mich hinauswachsen.

 

Welche Tätigkeiten bereiten dir als Praktikantin besonders viel Freude und warum?

Ich finde es toll als Praktikantin bereits Verantwortung übernehmen zu dürfen. Somit habe ich das Gefühl, dass ich mich in meiner Funktion gewinnbringend im Unternehmen einbringen kann. Außerdem durfte ich meine Einkäuferin zu Lieferantenterminen begleiten und als Highlight sogar mitentscheiden, welche Teile der Kollektion wir für unsere Verkaufshäuser einkaufen.

Gibt es etwas das dich überrascht hat in Bezug auf den Arbeitsalltag eines Einkäufers?

Es hat mich nicht überrascht, aber ich wurde nochmal darin bestätigt, dass der Job als Einkäufer ein hohes Interesse an Mode und ein gutes Gespür für Trends erfordert. Darüber hinaus habe ich erfahren, dass die Arbeit mit Zahlen ein großer und wesentlicher Teil des Arbeitsalltags ist. Entscheidungen im Einkauf beruhen nicht auf „Bauchgefühl“ oder persönlichem Geschmack sondern auf genauer Analyse der Zahlen. Die Komplexität, die damit einhergeht, hat mich überrascht und macht den Job noch spannender. Sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und ein hohes Maß an Professionalität runden die Eigenschaften ab, die man als Einkäufer täglich benötigt.

Würdest du ein Praktikum bei P&C weiterempfehlen und wenn ja, warum?

Diese Frage kann ich ganz eindeutig mit Ja beantworten. Eigenständiges Arbeiten, das angenehme Betriebsklima und die wertschätzende Zusammenarbeit mit den Kollegen und Vorgesetzten haben mich überzeugt. Es ist schön, dass bei P&C auf Augenhöhe zusammengearbeitet wird und ich jeden Tag dazulerne. Ein Praktikum bei P&C geht weit über „typische Praktikantentätigkeiten“ hinaus.

Welche Eigenschaften sollte man für ein Praktikum im Einkauf mitbringen?

Man sollte gerne Initiative ergreifen, kontaktfreudig sein und analytisches Denken mögen. Wenn man diese Eigenschaften mitbringt, macht das Praktikum großen Spaß!

P.S.: Wenn dich Andreas Interview neugierig gemacht hat und auch du erste Erfahrungen im Einkauf bei P&C sammeln möchtest, dann informiere dich HIER!

Schreibe uns deinen Kommentar