Anna Allgemein, Berufserfahrene, featured

Benefits: Begleitung eines Einkäufers zum Ordertermin

Ein Blick hinter die Kulissen

Hi ihr Lieben,

hier bin ich wieder. In meiner Funktion als Abteilungsleiterin arbeite ich sehr eng mit meiner Einkäuferin zusammen und unterstütze sie bei ihren Aufgaben. Ab und zu bekomme ich die Möglichkeit an einem Ordertermin teilzunehmen. Da ich selbst das Ziel verfolge Einkäuferin zu werden, erhalte ich durch die Zusammenarbeit einen guten Einblick in meinen zukünftigen Aufgabenbereich. Einerseits profitiere ich enorm vom Wissen meiner Einkäufer, andererseits kann ich sie bei der Auswahl neuer Artikel unterstützen, da ich jeden Tag erlebe, welche Produkte bei meinen Kunden gut ankommen. Wie aber läuft so ein Ordertermin eigentlich ab?

davor: Vorbereitung ist alles

Schon ein paar Tage vor dem eigentlichen Termin beginnen die Vorarbeiten. Dabei werden die Zahlen der aktuellen und der letzten Saison analysiert. Was ist gut gelaufen und was schlecht? Was sind die wichtigsten Produktgruppen der Marke und in welchen Monaten haben diese den größten Umsatz erwirtschaftet? Zu welchem Saisonzeitpunkt muss welches Produkt geliefert werden um es optimal abzuverkaufen? Wie hoch hat der Einkauf das Budget geplant und welcher Anteil entfällt auf diesen Ordertermin?

währenddessen: Ordnung ist das halbe Leben

Im Showroom zeigt uns der Lieferant seine neue Kollektion. Dabei wird jedes Kleidungsstück für sich betrachtet und eine Vorauswahl der Artikel getroffen, die wir für unsere Verkaufshäuser einkaufen. Die Entscheidung für einen Artikel erfolgt nicht nach persönlichem Geschmack, sondern auf Basis von Trends, Erfahrungswerten und Kennzahlen. Nur Artikel die überzeugen und die wir uns an unseren Kunden vorstellen können, werden ins Sortiment aufgenommen. Hier unterstütze ich meine Einkäuferin durch mein Kundenwissen – aus meiner Erfahrung im Verkauf kenne ich die Schnitte, Farben und Prints, die meine Kunden gerne tragen.

Haben wir unsere Wahl getroffen, werden alle Artikel einzeln in unser Warensystem aufgenommen. Abschließend geht es zur Einteilung, bei der über die Stückzahl der Artikel sowie deren Größen in den einzelnen Verkaufshäusern entschieden wird. Hierbei ist es immer wichtig, sein Budget im Auge zu behalten. Um abschließend einen Überblick darüber zu bekommen, wie die Kollektion auf den Verkaufsflächen wirken wird, legen wir ein Stimmungsbild.

 

danach: Nachbereitung muss sein

Die Zeit nach einem Termin kann dafür genutzt werden, das Budget noch einmal zu kontrollieren, ggf. Artikel zu entfernen oder doch hinzuzufügen. Ist die Einkäuferin mit der Order zufrieden, kann diese an den Lieferanten weitergeleitet werden.

Wie ihr seht steckt hinter einem Ordertermin mehr als das bloße Auswählen von Kleidungsstücken. Für mich ist jeder Ordertermin eine neue Chance, mir Wissen anzueignen, welches meinen Blick für die Abteilung weitet und mir dabei hilft, meine Arbeit in Zukunft noch besser machen zu können.

Bis bald,
Eure Anna

P.S.: Wenn du Mode genauso liebst wie Anna und Zahlen keine Feinde für dich sind, dann bewirb dich doch als Abteilungsleiter oder Retail Buyer.

Kommentare (2)

Großartiger Bericht , sehr informativ ! Bravo !!!!

Liebe Sonja, vielen lieben Dank für dein schönes Feedback – das freut uns sehr 🙂

Schreibe uns deinen Kommentar