Allgemein

Digitales Meet & Greet mit der zentralen Verkaufsleitung

Spannende Einblicke in das Format

Hallo zusammen!
Mein Name ist Zoe und ich bin gerade im dritten Jahr meines dualen Studiums bei Peek & Cloppenburg. Wer von euch denkt, dass wir während unseres dualen Studiums nur die Verkaufsflächen unserer Stores und die Uni sehen, liegt falsch. Anfang Februar hatten wir die Chance, die zentrale Verkaufsleitung von P&C und von unserem Herrenausstatter Anson’s kennen zu lernen. Wie so ein digitales Kennenlernen abläuft und was das Ganze mit Rudern zu tun hat, erfahrt ihr heute von mir.

Alles beginnt mit der Vorbereitung

Natürlich darf bei einem solchen Kennenlernen und einem begrenzten Zeitfenster eine gute Vorbereitung nicht fehlen. Alle Studierenden überlegten sich im Vorhinein Fragen, die sie den beiden Verkaufsleitern Frau Erven und Herr Großjohann gerne stellen würden. Daraus entstand ein Fragenkatalog, der aus den folgenden drei Teilen bestand. „Jobprofil: Verkaufsleiter:in“, „Aktuelle Situation“ und „Zukunft/Expansion“. Schnell brachten wir die Fragen noch in eine passende Reihenfolge und schon waren wir ready für den Austausch.

 

Das digitale Kennenlernen steht an

Nachdem wir bereits den ganzen Tag mit zwei Online-Vorlesungen vor dem Computer verbracht hatten, freuten wir uns umso mehr auf das virtuelle Highlight am Ende des Tages: Das digitale Kennenlernen der Verkaufsleitung. Zuerst stellten sich Frau Erven und Herr Großjohann bei uns vor und erzählten von ihrem beruflichen Werdegang. Beide sind schon sehr lange ein Teil der P&C bzw. Anson’s – Familie und sind beide als Trainee im Unternehmen gestartet. Nachdem sie verschiedene Stellen, beispielsweise im Einkauf oder in der Rolle der Geschäftsleitung erfolgreich bekleidet hatten, kamen sie zu ihrer derzeitigen Position, der zentralen Verkaufsleitung.

Eintönige Arbeitsroutine oder unvorhersehbarer Tagesablauf?

Nach der Vorstellung ging es weiter mit unseren Fragen, die abwechselnd von den beiden beantwortet wurden. Von unserer alltäglichen Arbeit im Verkauf wissen wir, dass es eigentlich keine „klassische Woche“ im Verkauf gibt, denn jeder Tag ist mit neuen Kunden, neuen Projekte und neuen Herausforderungen behaftet. Aber wie sieht es hinter den Kulissen in unserer Zentrale aus? Geregelte Arbeitszeiten, starre Routine und monotone Aufgaben? – Fehlanzeige! Schnell wurde uns klar, dass man in der Rolle der Verkaufsleitung auf viele unvorhersehbare Situationen stößt, die man versuchen muss bestmöglich zu lösen. Beide Gäste erklärten uns, dass es gerade in der aktuellen Zeit und in einer solch verantwortungsvollen Position im Unternehmen wichtig ist, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern diese Umständen als Chance zu sehen und mit den Mitarbeitenden zusammen in einem Boot zu rudern.

Zusammen in die Zukunft von P&C und Anson’s rudern

Neben genannten Aspekten waren wir auch an der Zukunftsvision der Verkaufsleitung für unser Unternehmen interessiert. Deshalb stellten wir Fragen in Bezug auf die kurz- und langfristige Planung, die Entwicklung unseres Online-Shops und unser zukünftiges Alleinstellungsmerkmal. Aber nicht nur wir stellten Fragen, auch die Verkaufsleitung erkundigte sich nach unserer Meinung zu verschiedenen Social-Media-Kanälen oder Trends, wie der Nachhaltigkeit. So entstand eine ausgelassene Diskussion, und Wünsche und Anregungen von uns wurden direkt aufgenommen.

Zusammenfassend  kann ich sagen, dass das digitale Meet & Greet für uns Studierende eine tolle Möglichkeit war, um spannende Einblicke in die Arbeit von Frau Erven und Herrn Großjohann zu bekommen und dabei auch in den direkten Austausch mit den beiden Verkaufsleitern zu treten. Wir hoffen, dass das Format „Duale Studierende meet Zentrale“ weitergeführt wird und ihr schon bald weitere interessante Gesichter unseres Unternehmens kennen lernen könnt.

Wenn ihr mehr über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Peek & Cloppenburg erfahren möchtet, dann findet ihr hier alle Informationen.

Bis bald und bleibt gesund!

Eure Zoe

 

 

Schreibe uns deinen Kommentar