Allgemein

Richtig Atmen in herausfordernden Zeiten

Live-Vortrag mit Josephine Jeß

Im Zuge unserer Vortragsreihe „mentale Fitness“ hatten die Mitarbeiter der Zentralen Wien und Düsseldorf die Möglichkeit, virtuell an einem Live-Vortrag zum Thema „Richtig Atmen“ der Atmungs-Expertin Josephine Jeß teilzunehmen. Das Live-Event wurde von dem detoxRebels-Gründer Jonas Höhn moderiert. Josephine gab dabei spannende Einblicke in die Funktionsweise unserer Atmung. Anhand geleiteter Übungen konnten die Teilnehmer die Auswirkungen der Atmung auf den Körper selbst beobachten. Die wichtigsten Key-Facts des Vortrags wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten;)

Josephine Jeß stellt sich vor

Mit der Vision die indische Heilkunst Ayurveda, in Kombination mit Achtsamkeit, in den westlichen Alltag zu integrieren, gründete die Vortragende Josephine Jeß vor einigen Jahren „Prana Up Your Life“.  Achtsamkeit in Bezug auf Mind, Body & Food stehen im Fokus ihrer Arbeit. Mittlerweile hat sie ein Buch veröffentlicht, einen Podcast gestartet und möchte durch Online Coaching für mehr Achtsamkeit im Alltag sorgen.

Dein Atem – geheimes Wundermittel gegen Stress

Hast du schon einmal bewusst auf deinen Atem geachtet? Wenn du diese Frage verneinst, bist du sicherlich nicht alleine. Dabei kann ein einfaches tiefes Durchatmen in einer stressigen Situation so viel bewirken. Der Atem kann gezielt eingesetzt werden, um Stress zu reduzieren, und um von einem angeregten Zustand in einen entspannten Modus zu kommen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt im langen Ausatmen!

3,2,1 – Probier’s selbst

Nach einer spannenden Einführung in die Funktionsweise der Atmung, kam es zum praktischen Teil des Live-Events. Um die Auswirkungen auf den Körper zu beobachten, konnten alle Teilnehmer unter Anleitung der Vortragenden die Übungen selbst durchführen.

Als ein Beispiel lässt sich die 4-7-8 Atmung nennen, bei der du zuerst tief ein- und ausatmest.

Anschließend atmest du für 4 Sekunden ein und hältst den Atem für 7 Sekunden an. Dann atmest du 8 Sekunden lang aus. Diesen Atemprozess führst du mehrmals hintereinander durch. Solltest du den Atem keine 7 Sekunden lang anhalten können, verkürze diesen Zeitraum und atme dafür länger aus. Entscheidend ist, dass du länger aus- als einatmest. Dem Körper wird dadurch signalisiert, dass er entspannen kann und du kommst in die Entspannungsphase.

 

Wie integriere ich eine bewusste Atmung in meinen Alltag? 

Übungen zum tiefen Ein- und Ausatmen können jederzeit und an jedem Ort durchgeführt werden. Solltest du in einem Großraumbüro arbeiten, kann es auch hilfreich sein, sich bewusst an einen stillen Ort zurückzuziehen. Damit du das richtige Atmen durch all deine Termine nicht vergisst, stelle dir täglich einen Timer als Erinnerung. Zudem kannst du durch das Lüften für frischen Sauerstoff sorgen und dabei mehrfach tief ein- und ausatmen. Je häufiger jegliche Art von Atemübungen durchgeführt wird, desto schneller gewöhnt sich dein Körper an die Technik. Die Konsequenz ist eine entspanntere Grundhaltung deines Körpers.

Zum Abschluss, passend zu der aktuellen Corona-Situation, noch ein kleiner Tipp für das Atmen mit einem Mund-Nasen-Schutz. Atme ganz bewusst durch die Nase. Diese Art des Atmens ist aufgrund des natürlichen Filters unserer Nase viel gesünder. Außerdem stärkt sie bei bewusstem, tiefem Atmen das Immunsystem und löst Entspannung aus.

Als Schlusswort wollen wir euch noch unser persönliches Fazit des Vortrags mitgeben: Entwickle Bewusstsein für deinen Atem, denn „where attention goes, energy flows …“.

Alles Liebe & bleibt gesund!

Euer EB-Team

Schreibe uns deinen Kommentar