Lisa Allgemein, Berufserfahrene, Studierende & Absolventen

„Corona update“ – richtig bewerben

5 Tipps für deine Bewerbung bei P&C

Mit der Corona-Krise tritt nicht nur ein Ausnahmezustand unserer Gesellschaft ein, es stellt uns auch bei Peek & Cloppenburg vor noch nie dagewesene Hürden und Hindernisse. All jene mit Job müssen, so gut es eben geht, ins Home-Office, all jene ohne Job fragen sich – wie geht es weiter? Einstellungsstopps und Kurzarbeit haben unsere letzten Wochen massiv geprägt. Auch wenn wir langsam wieder zur Normalität zurückkehren können, gibt es viele offene Fragen rund um das Thema „Berufsleben“, vor allem aber um das Bewerben in Zeiten von Corona. Auch die Recruiter bei Peek & Cloppenburg nutzen vermehrt die digitalen Möglichkeiten wie beispielsweise zeitversetzte und/oder zeitgleiche Videos. Was man als Bewerber in Zeiten der Corona-Pandemie beachten soll, wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch, virtuell sowie persönlich verhält und wie man trotz der derzeitigen Umstände überzeugt, beantwortet Ursula Trummler, Associate Managerin HR Buying, zusammengefasst in fünf praktischen Tipps.

1. Nachfragen erlaubt

Hast du dich vielleicht schon vor der Corona-Pandemie bei P&C beworben und wurdest durch den Shutdown in eine Warteposition versetzt? Grundsätzlich gilt hier: Mit Maß und Ziel nachzufragen ist erlaubt und auch erwünscht. Es zeigt, dass du als Bewerber nach wie vor Interesse an dem Job hast. Eine charmante E-Mail oder ein Anruf sind hier besonders geeignet. Zu empfehlen ist aber, dass man nach einem Bewerbungsgespräch eine gewisse Zeit abwarten sollte, um sich bei dem Recruiter direkt zu erkundigen.

2. Virtuelle Tools für sich nutzen

Ob zeitversetzt oder zeitgleich – die Regeln für virtuelle Bewerbungsgespräche sind grundsätzlich gleich. Essentiell hierfür sind der Zugang zu einem Laptop, PC oder notfalls auch einem Smartphone mit Webcam sowie eine funktionierende Internetverbindung. Nicht erst seit der Corona-Pandemie werden immer mehr Vorstellungsgespräche per Video geführt – wir bei Peek & Cloppenburg haben uns dem digitalen Wandel bereits zuvor angepasst. Sind die technischen Faktoren gegeben, wirkst du als Bewerber vorbereitet und organisiert. Funktioniert etwas hingegen nicht, wie beispielsweise verzerrte Stimmen oder du siehst dein Gegenüber verschwommen oder gar nicht mehr – solltest du es jedenfalls kommunizieren. Nur so weiß der Recruiter was los ist und das Gespräch kann neu gestartet oder verschoben werden. Zusätzlich ist es sinnvoll dein Handy parat zu haben, falls technische Störungen auftreten kannst du so rasch reagieren.

3. Optimale Selbstdarstellung

Gut vorbereitet startest du nicht nur leichter in ein Gespräch, du fühlst dich auch sicherer. Bei einer rein virtuellen Kommunikation fällt die Körpersprache gänzlich weg. Unsere Recruiter sehen nur den Ausschnitt, der aufgrund der Kameraeinstellungen ersichtlich ist. Deine Sicherheit spiegelt sich allerdings in deiner Sprache und deinem Redefluss wider. Zu empfehlen ist, den Ausschnitt vorher zu testen, um zu sehen, wie du selbst auf dem Bild wirkst. Auch wenn es sich bei diesem Vorstellungsgespräch um ein rein virtuelles Kennenlernen handelt, solltest du immer seriös bleiben, denn die Anforderungen an die Stelle ändern sich dadurch nicht. Begrüßung und Verabschiedung sind genauso wichtig wie bei Face-to-Face Gesprächen.
Bei Videotelefonaten solltest du beachten, dass die Recruiter nicht nur auf dich achten, sondern auch auf die Kulisse hinter dir. Urlaubsfotos, Kuscheltiere und verschnörkelte Deko sollten nicht unbedingt Teil des Bildes sein. Ein neutraler, möglichst klarer und ruhiger Hintergrund, am besten vor einer weißen Wand, ist zu empfehlen.

4. Distanz wahren

Wenn du schlussendlich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch in die Zentrale bei Peek & Cloppenburg eingeladen wirst, heißt es von nun an: Distanz wahren. Die altbekannten Knigge-Regeln fallen weg. Zeige deine Persönlichkeit mit einem freundlichen und sympathischen Lächeln und nicht mit einem festen Händedruck. Informiere dich vorab welche Hygienemaßnahmen aktuell einzuhalten sind bzw. auch welche bei uns im Unternehmen Gang und Gebe sind. Beim Betreten unserer Zentrale bekommst du bereits eine Sicherheitsmaske, desinfiziere dir die Hände, wenn es dir angeboten wird. Das zeigt, dass du dich an die Sicherheitsvorschriften hältst und dich informiert hast.

5. Just be yourself

Ob virtuell oder persönlich – das wichtigste ist und bleibt aber trotz allem, dass du dir selbst treu bleibst. So überzeugst du am besten.

Wir hoffen, dass du deine Bewerbungen auch in der Corona-Zeit gut meistern wirst und dir unsere Tipps weiterhelfen.

Viel Erfolg!

Schreibe uns deinen Kommentar