Georg Allgemein, Schüler & Maturanten

Geschäftsleiterbegleitung

Mein Praktikum im Verkaufshaus

Wie erhält man als dualer Student einen perfekten Rundumblick von P&C? Richtig. Indem man neben seiner Tätigkeit im Verkaufshaus weitere unterschiedliche Bereiche und Standorte selbst kennenlernt. Bisher auf meiner Liste: Ein Praktikum im Zentraleinkauf in Wien und eines im Verkaufshaus in Klagenfurt. Letztgenanntes war vor gut einem Jahr. Heute wird es also höchste Zeit, dir mehr davon zu berichten.

Mein erster Tag

Um die Vielfalt von P&C besser kennenzulernen, durfte ich im Sommer 2018 zwei Wochen lang spannende Erfahrungen in unserem Verkaufshaus in Klagenfurt am Wörthersee sammeln. Ich reiste bereits am Sonntag aus Wien an und konnte meinen ersten Arbeitstag deshalb entspannt bei einem Frühstück im Hotel starten. Dann machte ich mich zu Fuß auf den Weg durch die Altstadt und ging zum City Arkaden Klagenfurt (Einkaufszentrum), in dem sich unser P&C Verkaufshaus befindet. Dort angekommen wurde ich herzlich von der General Sales Managerin empfangen. Als Erstes begleitete ich sie bei ihrem morgendlichen Hausrundgang, bei dem ich viele Mitarbeiter kennenlernte. Danach gingen wir für den Rest des Tages ins Büro. Sie zeigte mir ihre Tätigkeiten und erklärte mir im Detail, was hinter den Kulissen eigentlich alles geschieht. Der Tag verging wie im Flug! Mit vielen neuen Eindrücken machte ich mich am Abend wieder auf den Weg zurück ins Hotel.

Meine Aufgaben

Im Laufe der kommenden zwei Wochen schuf ich mir einen Überblick, wie die Abläufe in einem kleineren P&C Verkaufshaus gehandhabt werden. Normalerweise bin ich im Einkaufszentrum in Wien anzutreffen – hier ist alles ein wenig größer. 🙂 Neben der Unterstützung der General Sales Managerin bei der Umsatzplanung, dem Vorbereiten und Durchführen von Bewerbungsgesprächen und vielen weiteren Tätigkeiten durfte ich auch unterschiedliche Abteilungen des Hauses kennenlernen. Ich verbrachte je einen Tag in der Dekoration, beim Warenhandlingteam und in weiteren zwei Verkaufsabteilungen. Außerdem durfte ich auch eigenständige Aufgaben erledigen. Zum Beispiel stellte ich die Benefits von P&C bei einem morgendlichen Meeting mit Mitarbeitern vor.

Meine Freizeit

Auch die Freizeit darf nicht unbeachtet bleiben. Diese verbrachte ich meistens am wunderschönen Wörthersee. Mit dem Rad rund um den See zu fahren und dabei ein paar kleine Stopps einzulegen kann ich jedem empfehlen. Anfang Juni hatte ich hierzu schon die besten Wetterverhältnisse und wagte sogar den einen oder anderen Sprung ins Wasser, um mich abzukühlen.

 

Meinen letzten Arbeitstag beschritt ich schon mit meinem Koffer, da es nach der Arbeit wieder nach Hause ging. Ich hatte wirklich zwei schöne, aber auch fordernde Wochen hinter mir. Eines ist gewiss: Die Begleitung einer General Sales Managerin brachte mir für meinen zukünftigen Karriereweg bei P&C mit Sicherheit viel. Davon berichte ich euch nächstes Mal!

Bis bald,
Georg

PS: Du hast auch darauf Lust, die vielfältigen Facetten als dualer Student bei P&C kennen zu lernen? Dann ab auf unsere Karriereseite – hier findest du alle Informationen.

Schreibe uns deinen Kommentar