Thomas Allgemein, Berufserfahrene, featured, Studierende & Absolventen

Karrierewege bei P&C: Vom Trainee zum Retail Buyer

4 Jahre - 4 Stationen

Ein wunderbares Hallo!

Ich blicke mittlerweile schon auf vier sehr ereignisreiche und wunderbare Jahre bei P&C zurück. Heute möchte ich meinen bisherigen Werdegang Revue passieren lassen und mit euch teilen.

Wie alles begann

Als ich mich im Frühjahr 2013 für das Traineeprogramm beworben habe, hätte ich nie gedacht, dass ich drei Jahre später bereits Retail Buyer bin. Was soll ich sagen? Mit der richtigen Motivation ist bei P&C (fast) alles möglich! 🙂 Klar, meinen Weg musste ich erst einmal finden, mir Ziele setzen und mich auf diese voll und ganz fokussieren. Das war manchmal kein leichtes Spiel, aber mit meinen wirklich tollen Kolleginnen und Kollegen war jeder Arbeitstag mit Spaß verbunden. Sie teilten ihre Erfahrungen mit mir, unterstützen mich bei jeglichen Herausforderungen und halfen mir, meinen Weg zu finden und zu beschreiten. Nur als Team und in konstruktiver Zusammenarbeit konnte ich meine Ziele erreichen.

Als Trainee durfte ich in den ersten neun Monaten die unterschiedlichsten Abteilungen sowohl im Verkauf als auch im Einkauf kennenlernen. So konnte ich ein wirklich tolles Netzwerk aufbauen, das mich über die Jahre stets begleitet hat und das stetig gewachsen ist. Dieses Netzwerk entwickelte sich zu einer Art Familie, in der dieselben Leidenschaften miteinander geteilt und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Nächste Station: Abteilungsleitung

Nach einer sehr abwechslungsreichen Einarbeitungsphase übernahm ich im Verkaufshaus in Innsbruck die Stelle als Abteilungsleiter für die Outdoor-, Hosen- und Anzug-Abteilung. In dieser Zeit lernte ich die Faktoren für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch kennen, die ich anschließend zu perfektionieren versuchte. Die Zufriedenstellung der Wünsche unserer Kunden war mir dabei immer oberstes Gebot. Mit dem nötigen Knowhow, etwas Charme und ein wenig Humor fiel die Aufgabe besonders leicht. 🙂

Von meinem Team sowie von meinen Vorgesetzten erlangte ich die notwendigen Werkzeuge um meinen nächsten Schritt in Richtung Weltstadthaus Wien zu bewältigen. Ich bekam die Chance, die klassische Artikel-Abteilung zu leiten. Hier hatte ich mehr Personal- und Umsatzverantwortung. Mein Fokus lag primär auf einer ansprechenden und für den Kunden abwechslungsreichen Warenpräsentation. Gut präsentiert, verkauften sich die Poloshirts und Strickpullover wie von selbst. Das war etwas ganz anderes als die intensive Beratung in der Outdoor-, Hosen- und Anzug-Abteilung im Innsbrucker Haus.

Der Weg zum Retail Buyer

Sechs Monate nach meinem Start in Wien erhielt ich die Einladung für den Retail Buyer Kurs, der mir das nötige Know-how für meinen nächsten Step als Einkäufer vermitteln sollte. Glücklicherweise dauerte es danach auch nicht lange, bis mir die heiß ersehnte Stelle des Retail Buyers angeboten wurde. Die Entscheidung war schnell getroffen und so bin ich nun für den Einkauf der Herren-Outdoor-Abteilung in den beiden Wiener Weltstadthäusern verantwortlich. In dieser Position kann ich nun auf Basis meiner Budgetplanung mein eigenes Sortiment zusammenstellen. Ein abwechslungsreiches Angebot ist dabei ausschlaggebend, um die Bedürfnisse all unserer Kunden zu erfüllen. Mein Augenmerk liegt aber nicht nur auf Stilistik, Schnittform, Farbe und Stoffqualität, sondern auch auf einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ich dann noch ein positives Feedback meines Teams sowie meiner Kunden bekomme, ist für mich die Welt aber sowas von in Ordnung! 🙂

In den letzten Jahren habe ich sehr viel gelernt, bin persönlich gewachsen und habe viele Herausforderungen erfolgreich gemeistert. All diese Karriereschritte sind für euch auch möglich! Mein Tipp: Haltet an euren Zielen fest und geht mit Leidenschaft ans Werk! Dann könnt ihr alles schaffen!

Vielen Dank fürs Lesen

Euer Thomas 🙂

PS: Mehr Infos zu den Einstiegs- und Aufstiegsmöglichkeiten bei P&C findet ihr hier.

Schreibe uns deinen Kommentar