My Yen Allgemein, Berufserfahrene, featured

P&C INSIGHTS: Was passiert bei der Inventur?

Der Tag der verschlossenen Türen

Hi ihr Lieben,

ich erzähle euch heute, wieso alle P&C Häuser gleichzeitig an einem Tag im Jahr geschlossen haben und – obwohl kein Kunde weit und breit zu sehen ist – wir trotzdem alle Hände voll zu tun haben.

Der Grund dafür ist die jährliche Inventur, die durchgeführt werden muss. So eine Inventur ist sehr wichtig für uns, damit wir nämlich eine detaillierte Auswertung über unseren aktuellen Warenbestand erhalten. Das heißt wir sehen wie viele Teile, die im System aufscheinen auch wirklich da sind und können so feststellen ob es einen Schwund an Ware gegeben hat.

Es ist eine sehr intensive und anstrengende Phase. Wieso überhaupt Phase, fragt ihr euch bestimmt? Denn die tatsächliche Inventur im Haus findet zwar an einem bestimmten Tag statt, jedoch müssen bereits im Vorfeld sorgfältige Vorbereitungen getroffen werden, damit am Inventurtag alles reibungslos verläuft.

 

Schon Wochen vorher beginnen die Vorbereitungsarbeiten zur Inventur und Mitarbeiter im Verkauf kontrollieren genau die Ware. Denn jedes Warenteil muss mit einem Etikett versehen sein. Es werden Schulungen zur Inventur gehalten, die alle Mitarbeiter jedes Jahr erneut besuchen, um am letzten Stand der Dinge zu sein.

Eine Woche vor dem Inventurtag wird dann das Lager gesperrt. Das bedeutet der Abteilungsleiter muss analysieren wie viel Stück er etwa in einer Woche verkauft und diese rechtzeitig anfordern, damit für den Kunden die Fläche trotz Inventur optimal präsentiert wird und es genug Größen von allem gibt. Außerdem erstellt der Abteilungsleiter einen Inventurplan. Der Inventurplan dient zur Orientierung und besteht aus einem Flächenplan in dem jeder einzelne Warenträger eingezeichnet ist, der auf der Verkaufsfläche steht.

Am Inventurtag selbst beginnen wir schon um 8 Uhr. Zuerst muss jedes einzelne Teil, das sich im Verkaufshaus befindet, gezählt und schriftlich festgehalten werden. Dann wird mit einem bestimmten Gerät die Ware gescannt und zur Kontrolle wird alles nochmal gezählt.

 

An so einem Tag kommt es wirklich auf Teamwork an. Alle Abteilungen unterstützen sich gegenseitig, vor allem die Accessoire-Abteilungen brauchen immer Hilfe, da es hier viele Kleinteile gibt. Bei Unklarheiten und Komplikationen steht uns der Fachbereich WHT (Warenhandlings-Team = unsere interne Logistik) immer mit Rat & Tat zur Seite. Das WHT trägt die Verantwortung über die Inventur. Erst wenn die komplette Ware inventiert ist, stürzen wir uns in den wohl verdienten Feierabend.

Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick darüber geben wie so eine Inventur abläuft. Diese ist jedoch nur eine unserer vielen verschiedenen Aufgaben.

Um up-to-date zu bleiben, was wir sonst noch in unserer Arbeit machen, schau am besten immer wieder beim Blog oder auf unserer Karriereseite vorbei.

Bis zum nächsten Blogbeitrag!

Eure My Yen

 

Schreibe uns deinen Kommentar