Valentina Allgemein, featured, Schüler & Maturanten

Ein Tag als Duale Bachelorstudentin

In der Uniphase

Liebe Alle,

mein Name ist Valentina, ich bin 22 Jahre jung, komme aus Niederösterreich, bin Duale Bachelorstudentin im 3. Jahr bei P&C auf der Kärntner Straße in Wien und freue mich wahnsinnig euch im Zuge meiner Posts einen Einblick in meinen Alltag geben zu dürfen.

Momentan sitze ich in meinem Hotelzimmer und suche nach den richtigen Worten für euch – ich habe meine letzte Uniphase für dieses Kalenderjahr.

Neben den alltäglichen Vorlesungen, die wir jedes Semester etwa 6 Wochen lang morgens von 08:30 bis abends 17:30 haben, muss natürlich auch das Neuerlernte im Anschluss gefestigt werden um es dann bei einer Prüfung unter Beweis zu stellen.

Also, wie sieht meine Prüfungszeit eigentlich aus?

Im Prinzip genauso wie überall anders auch. Du hast ein gewisses Themengebiet, das du in einem bestimmten Zeitraum bestmöglich lernen musst. So weit, so gut. Natürlich hört sich das alles meist in der Theorie einfacher an als in der Praxis, denn so manche Tücken bringt die Prüfungsvorbereitung immer mit sich. Vor allem aber wenn man – wie beim Dualen Studium – zeitlich große Einschränkungen hat. Du kannst dir das wie folgt vorstellen…Während du bereits für eine Prüfung lernst, hast du parallel die Vorlesungen für die anschließende(n) Prüfung(en), für diese musst du natürlich auch schon anfangen zu lernen. Daraus ergibt sich dann, dass du zumeist für 2 Prüfungen gleichzeitig lernst. Dafür bleibt neben den Vorlesungen aber nicht viel Zeit – lediglich der Abend und das Wochenende. Jeder muss für sich selbst seine ideale Zeiteinteilung finden, um bestmöglich die Zeit nutzen zu können die man zur Verfügung hat. Für mich klappt das am späten Abend am besten. Hier bin ich am aufnahmefähigsten und habe die längste Ausdauer. Andere wiederrum können nur zeitig in der Früh lernen. Speziell vor großen Prüfungen (wie Bilanzierung & Steuerrecht, Rechnungswesen,… ), die 3 Stunden dauern, ist die Vorbereitungszeit schon intensiv und anstrengend, aber machbar ist es allemal! 🙂

 

Am aller-, allerwichtigsten ist, dass du während den Vorlesungen stets bemüht bist, wachsam zu sein. Unsere Dozenten gestalten diese meist so spannend, praxisnah und abwechslungsreich, dass du meist unbewusst schon während der Vorlesung mehr mitnimmst als du denkst.

Was aber auch wirklich die Zeit in der du lernst erleichtert, ist der ständige Austausch mit deinen Studienkollegen. Wir sind eine Gruppe von 12 Personen (alle neuen Jahrgänge umfassen ca. 25) – wenn jemand Hilfe benötigt, seine Mitschrift vom Hund gefressen wurde oder man einfach etwas nicht versteht sind alle für einen da. Viel zu oft finden wir uns auf den Gängen unseres Hotels wieder, im regen Austausch über Fragen zum Themengebiet der anstehenden Prüfung. Sind alle Fragen geklärt kehren meist alle wieder in ihr Zimmer zurück und lernen solange alleine weiter bis die nächsten Stimmen vom Gang zu vernehmen sind bzw. die Benachrichtigungen in unserer „WhatsApp Gruppe“ explodieren.

Natürlich muss man sich auch während der Prüfungsphase Zeit für sich nehmen. Es ist ganz essentiell dass man auch Pausen macht um einen klaren Kopf zu bekommen – (Qualität vor Quantität! 😉 ) Diese verbringe ich meistens mit meinen Zimmernachbarn aka Arbeitskollegen. Sei es ein gemeinsames Mittagessen oder einfach nur eine Kaffeepause, die wir oft liebevoll „Kaffeetscheln“ nennen. Gerade in solchen Stresssituationen wo man in kurzer Zeit viel, kompakt und effizient lernen muss ist der Teamzusammenhalt und die persönliche Komponente, die man durchaus nicht auf diese Art und Weise auf einer „normalen“ Universität hat, sehr hilfreich und spendet Kraft.

 

Wie ich vorhin schon anklingen habe lassen, ist immer nach der Prüfung vor der Prüfung. Aber man darf die Pausen, die wir alle einlegen, da wir unsere Praxisphasen im Verkauf haben, nicht vergessen. So anstrengend oder auch mal weniger anstrengend ein Uniblock ist, es sind nur 12 Wochen im Jahr und am Ende jeder dieser Theoriephasen hast du ein schönes Erfolgserlebnis und bist deinem Bachelor ein gutes Stückchen näher. 😉

In diesem Sinne – ich hoffe ich konnte euch ein wenig einen Einblick geben & freue mich jederzeit über Fragen, aber auch Besucher bei mir im Haus auf der Kärntner Straße! 🙂

 

Alles Liebe – eure Valentina

 

Schreibe uns deinen Kommentar